70,4kg, so lachte meine Waage mich heute früh an. Noch vor gerade einmal fünf Monaten stand da noch eine träge und unbewegliche 94. 94 Kilo! Hallo?

Die Rückenschmerzen kamen nicht von ungefähr und so bewegte ich mich viel weniger als sonst, hatte ziemlichen Appetit und überhaupt, mit dem eh schon riesigen Babybauch fallen die paar Pfunde mehr oder weniger eh nicht auf. Ich war auch unbesorgt, dass ich sie nach der Geburt schnell wieder loswerden würde.

Aber jetzt sind es wirklich 24 Kilo, die ich weniger wiege. 24 Kilo in fünf Monaten – ja, ich bin ein ganz klein wenig stolz auf mich. Wobei ich ehrlich gesagt nicht das Gefühl habe, viel dafür getan zu haben. Ich stille voll, ach halt, nein, seit gut zehn Tagen ja gar nicht mehr voll, aber halt so gut wie, ich esse weniger und habe ein wenig Sport gemacht. Im Wesentlichen waren es das.

Außerdem habe ich wirklich Unmengen an Kräutertees getrunken, hauptsächlich die von Sonnentor. So lecker und so wohltuend! Ich mache mir meist morgens eine ganze Kanne und trinke dann den Tag über, so komme ich auf mindestens zwei Liter pro Tag. Für meine Verhältnisse ist das unheimlich viel.

Ich bewege mich auch viel mehr als in der Schwangerschaft. Ab der 4. Woche nach der Geburt fing ich mit dem Crosstrainer an, aber dazu fehlt mir mittlerweile die Energie. Meine Tage sind oft so vollgepackt und ich renne und mache und tue stundenlang ohne Unterlass, dass ich abends das Gefühl habe, schon genug getan zu haben. Ich brauche da dann eher Erholung und nicht noch mehr Auspowern. Mindestens einmal pro Tage gehe ich ja zum Kindergarten runter, aber es kommt auch vor, dass ich viermal gehe. Mir macht es Spaß, es sind immer nette kleine Touren mit den Kids und es ist schön, an der frischen Luft zu sein.

Wir gehen auch öfters nachmittags mal spazieren oder auf Spielplätze – etwas, was ich bislang nie, nie, nie gemacht habe. Ich war durch die Schwangerschaft(en) immer so eingeschränkt, hätte auf dem Spielplatz eh nichts mit den Kindern machen können. Aber jetzt sitzt das Spünkchen im Chariot und die zwei Großen turnen und laufen herum. Es ist toll!

Achja, und ich esse vermutlich doch deutlich weniger als in der Schwangerschaft. Ich bekomme tags erst spät Hunger, manchmal erst nach Mittag, und ich habe ehrlich gesagt auch wenig Zeit, um oft oder viel zu essen. Ich komme im Alltagswahnsinn einfach nicht dazu.

Alles in allem eine Mischung, mit der das Abnehmen gut funktioniert.

Letzte Woche bestellte ich mir Hosen – vier Stück in Größe 40, da ich wirklich nichts mehr für den Winter hatte. 3 passten, eine war zu groß. Zu groß! Wann war mir das letzte Mal eine Hose zu groß? Ich kann mich nicht mehr daran erinnen… Jedenfalls behielt ich zwei und merke nun nach einigen Tagen, dass auch diese beiden etwas locker sitzen. Aber ich werde noch nicht so anmaßend sein und mir etwas in 38 bestellen, das traue ich mich noch nicht.

Ich fühle mich sehr wohl in meiner Haut im Moment. Mein Bauch ist nicht flach, wird es wohl auch nicht mehr werden, aber ich habe schlanke Arme und Beine, kein Doppelkinn. Ich fühle mich fit (abgesehen von der Grippe) und gesund, kräftig und genau richtig.

Zwei Kilo noch, das hatte ich mir irgendwann, vor hundert Jahren mal vorgenommen. Das wäre ein nettes Gewicht, mit dem ich auf Dauer glücklich wäre. Ich habe nicht das Gefühl, dass es schwer wird, das zu erreichen, und ich freue mich sehr. SEHR.