Puh, einen ganzen Monat ist es schon her, dass ich etwas über unser Leben geschrieben habe. Man könnte meinen, hier wär nichts los!

Unser Neugeborenes ist verschwunden, stattdessen haben wir nun ein propperes und quietschfideles Baby. Mit unheimlich hohem Schlafbedarf, noch immer, und wenn sie wach ist, guckt sie und lacht und freut sich. Eben heute hat sie sich das erste Mal auf den Bauch gedreht. Wahnsinn, wie konnte das alles nur so schnell gehen?

Das Winterkind spricht Vier- und Fünfwortsätze und wird heute in acht Tagen operiert. Letzteres verdränge ich vollständig und bin froh, dass der Liebste ihn ins Krankenhaus begleitet und nicht ich.

Und für die kleine Wachtel geht es nächsten Monat in den Kindergarten. Puh. Im Moment hat die Tagesmutter Urlaub, und am letzten Tag liefen ihr die Tränen die Wangen herunter, weil sie ihre zwei großen Kinder ja nun bald nicht mehr sehen wird. Die Gute! Dabei bleiben wir ihr erhalten – Spünkchens Platz ist schon reserviert, und das Winterkind wird ja nach wie vor zu ihr gehen.

Die Nachricht des Tages aber war, dass meine Freundin aus der Schweiz uns Ende des Monats besuchen kommen wird. Mit Mann und zwei Kindern, eins davon mein Patenkind, und ich freue mir ein Loch in den Bauch! Vielleicht, wenn alles klappt, machen wir nächstes Jahr zusammen Urlaub in den Schweizer Bergen. Ich sehe es vor mir, grüne Wiesen im Sonnenschein (*träller*), friedliche Kinder, Ruhe und Entspannung für uns… Es wäre mein erster Urlaub seit zehn Jahren oder so und der allererste mit dem Liebsten. Unglaublicherweise haben wir das, neben dem Heiraten, nämlich auch noch nicht hinbekommen, obwohl wir mittlerweile im verflixten siebten Jahr angekommen sind.

Und sonst so? Das Leben rennt, hetzt geradezu an uns vorbei. Meine Kinder werden groß. Ich bin sehr ausgefüllt im Moment, sehr er-füllt. Alles ist genau richtig. Danke, Universum!