Heute vor fast 500 Tagen…

Alljährlicher Osterbrunch bei der Familie des Liebsten. Die Wachtel suchte Eier und Geschenke (von Oma & Co. – bei uns gibt es gar nichts zu Ostern), das Winterkind schlief auf der Gartenliege ein und der Berufstand der Metereologen gehört abgeschafft. Strahlender Sonnenschein und schönstes Barfußwetter. Der Spruch, ob es auch ganz sicher keine Zwillinge werden, ist aber nach dem hundertsten Mal auch nicht witziger.

Zuhause dann gepflegter, kleiner Zusammenbruch, rückentechnisch. Das bisschen Ausflug war scheinbar schon zuviel. Also ab in die Wanne und dort dachte ich zum allerersten Mal, dass das Spünkchen vielleicht, eventuell doch schon früher kommt? Der Bauch reagierte auf jede kleinste Bewegung und ich fühlte mich, hm, irgendwie, ach ich weiß auch nicht. Ich dachte nicht ernsthaft, dass es jetzt los geht, aber ich hatte für ein paar Momente das Gefühl, dass es auch keine acht Tage mehr dauert. Eine Wehe heute nachmittag war auch schon deutlich stärker gewesen als die üblichen Vorwehen. Hm. Na, mal sehen. Im Moment denke ich wieder, dass es vermutlich noch bis zum 20. gehen wird, wobei ich den 20. selbst nicht so toll fände. Geschichtliche Vorbelastung und so.

Die Kinderbetreuung für nächste Woche ist jedenfalls in trockenen Tüchern. Meine Mutter kann Dienstag, Mittwoch und Donnerstag die Kinder von der Tagesmutter abholen und für den Freitag geht es dann wieder zu Oma und Opa. Solche Schätze alle – ich wüsste gar nicht, was ich ohne diese ganze Unterstützung machen sollte. Und auch der Liebste ist wunderbar. Ich habe den Eindruck, dass er sich manchmal schon die ein oder andere Meckerei verkneifen muss, aber das verstehe ich auch. Er trägt ja ganz schön viel zur Zeit.

Ich weiß allerdings nicht, ob ich in der nächsten Woche dann ein Auto habe, und mit den Öffentlichen schaffe ich es nicht mehr ins Geburtshaus. Das wäre je eine Stunde hin und zurück und ganz ehrlich, das krieg ich nicht mehr hin. Bitter, oder? Ist aber so. Habe eben Heike auf den AB gesprochen, ob sie stattdessen herkommen kann, und wenn nicht, dann müssen wir uns spät abends treffen. Wird schon irgendwie klappen und wenn nicht, dann lassen wir die Vorsorge halt aus. Ich bin sicher, dass alles in Ordnung ist mit mir und dem Spünkchen.

Und sonst so? “Danke für den grünen und den roten Lutscher, Mama! Du bist wirklich eine tolle Mama! Ich freu mich so, dass Du mir die Lutschers gegeben hast.”

Und das Winterkind, wenn man nach dem Elefanten fragt: “Töööö-röööö!” *an die nase greif*