Wow, das letzte Jahr ist verflogen und heute kann ich mit meinem DaWanda-Shop schon den ersten Geburtstag feiern! Genau heute vor einem Jahr habe ich ihn eröffnet, in einem plötzlichen Zeitfenster am Abend, nachdem ich schon wochenlang darüber nachgedacht, mich aber nie durchgerungen hatte.

Ich landete mit der Eröffnung mitten im Beginn des Weihnachtsgeschäfts und kam eine Weile lang mit den Bestellungen kaum nach. Dazu war ich auch noch ziemlich, ziemlich schwanger mit dem Winterkind und die kleine Wachtel hielt mich zusätzlich auf Trab.

Im Lauf des Frühjahrs entspannte sich die Lage ein wenig, aber nun, Anfang Oktober, merke ich sehr deutlich, dass die kühle Jahreszeit Lust auf Handgestricktes macht. Natürlich habe ich es das Jahr über nicht geschafft, für den Winter vorzuarbeiten, wie ich es mir eigentlich vorgenommen hatte, so dass ich in den kommenden Wochen vermutlich ganz gut beschäftigt sein werde. Aber es ist ok – ich mag es, meine freie Zeit hierfür aufzuwenden und mit meinen Händen etwas zu schaffen.

Früher war ich immer der Ansicht gewesen, dass es schrecklich sein müsse, selbständig zu arbeiten. Permanente Unsicherheit, kein festes Einkommen und außerdem tonnenweise Papierkram, den man an der Backe hatte. Heute denke ich, dass es kaum eine schönere Art gibt zu arbeiten. Ich habe ein Gewerbe angemeldet, bin aber nur Kleinunternehmer. Daher muss ich keine Umsatzsteuer berücksichtigen und der ganze Papierkram beschränkt sich auf eine Plus-Minus-Rechnung am Jahresende.

Im Gegenzug darf ich mich frei ausleben, habe engen Kontakt zu meinen Kunden, mache Vorschläge und bekomme Auftragsarbeiten. Ich kann gestalten und schöpfen und ich hätte nie, nie, nie gedacht, wie stark sich diese Art Arbeit von einem normalen Angestelltenverhältnis unterscheidet. Die Motivation kommt von selbst, weil es einfach Freude macht, und man kann nicht engagierter sein als bei einer Aufgabe, die man von Herzen gerne erfüllt.

Es war nie so leicht wie heute, mit Kunden in Kontakt zu kommen. DaWanda und Etsy sind einfache Werkzeuge mit riesiger Wirkung. Es dauert keine zehn Minuten und schon kann man seine Kreationen international anbieten – wo gibt es das sonst? Und man geht kaum Verpflichtungen oder Risiken ein, denn man kann ja einfach einmal schauen, wie es läuft. Man muss nicht erst seinen Job kündigen, einen Kredit aufnehmen und eine teure, kleine Boutique anmieten. Gerade für Frauen in Erziehungszeit sind diese Marktplätze ein großes Geschenk.

Außerdem tut es, mir zumindest, sehr gut, mich mit anderen Frauen hierüber auszutauschen. Sich zu vernetzen, neue Freundschaften zu schließen und sich gemeinsam über kleine und große Erfolge zu freuen. Vielleicht liegt uns das einfach im Blut, dass wir nicht nur weiterkommen möchten, sondern gemeinsam etwas erreichen wollen. Informationen, Möglichkeiten, Freude teilen.

Ihr seht, ich gerate ganz schön ins Schwärmen…

Natürlich, und das ist der Wermutstropfen an der ganzen Sache, bin ich mehr als meilenweit davon entfernt, eine (halbe) Familie von dem Gewinn, den ich mache, zu ernähren. Es ist derzeit ein nettes Zubrot, welches in Zeiten von Krediten, kleinen Kindern und sich ständig neu öffnenden Löchern im Geldsack mehr als willkommen ist. Mehr ist es leider nicht. Aber wer weiß, was nicht ist, kann ja noch werden… ich gebe mich keinen Illusionen hin, bin aber gedanklich für vieles offen. Und ich habe ja Zeit – noch mindestens bis April 2013. *zwinker*

Damit Ihr Euch ein wenig mit mir freuen könnt, möchte ich gerne zur Feier des Tages eine Kleinigkeit verlosen. Verratet mir, worauf Ihr Euch im Winter am meisten freut oder welche Accessoires für die kalte Jahreszeit bei Euch unbedingt dazugehören! Hinterlasst einfach bis zum kommenden Sonntagabend einen Kommentar unter diesem Beitrag und mit etwas Glück gewinnt Ihr einen 15 Euro Gutschein für meinen Shop.

Ich freu mich über jeden, der mitspielt und natürlich auch auf das nächste Jahr!