Eine liebe Freundin hat sich Stulpen gewünscht – filigrane, zarte, romantische. Elm Leaves von Anne Hanson sollen es werden und so habe ich mit seidigem Lacegarn auf 2,5er Nadeln angeschlagen. Habe ich bislang noch nie gemacht und ich staune, was für Minikunstwerke man doch stricken kann.

Jede Masche ist wirklich und wahrhaftig eine Winzigkeit und nur langsam wachsen diese Stulpen. Aber sie wachsen, mit jeder Runde ein Stückchen mehr, und ich bin so neugierig, ob sie fertig gespannt genau so hübsch aussehen werden wie die originalen.

Und mal wieder bin ich so fasziniert von der Vielfalt des Strickens. Vor anderthalb Jahren noch hatte ich diesen Schal auf den Nadeln, warm, fest, dick und kuschlig und nun etwas, was man als genaues Gegenteil bezeichnen könnte.

Ach, hätt ich doch nur mehr Zeit. Mein Kopf ist voll von Ideen.