Manchmal fehlen mir die Worte.

Freud und Leid, so verdammt nah beieinander, manchmal. Auf der einen Seite eine so wunderbare Nachricht, neues Leben entsteht, und nur ein paar Stunden später, ein paar Blogklicks weiter, ist ein Leben vorüber, ehe es überhaupt angefangen hat.

Doch es geht weiter, immer weiter. Millionen Frauen ist das geschehen und man ist nur ein Sandkorn im Fluss der Zeit. Trotzdem, die Kehle bleibt zugeschnürt und man fühlt sich so klein, so hilflos und ohnmächtig.

In Gedanken den ganzen Tag bei ihr heute.