Schnee, Schnee, Schnee. Die kleine Wachtel ist begeistert, ich bin es eigentlich auch. Wenn es nur nicht so verdammt glatt wäre – ich muss wirklich höllisch aufpassen, mich nicht hinzulegen.

Und ich merke, wie meine innere Hitze sich so langsam legt. Seit ein paar Tagen sind mir meine Spaghettishirts zu kalt, ich trage Socken im Haus und abends kuschel ich mich auf der Couch unter meine warme Decke. Bisher erinnerte ich nämlich eher an den Sommer, Hormone sei Dank! Im Ausgleich hab ich mir dafür heute aber einen frühlingshaften Haarschnitt verpassen lassen und sehe nun wieder nach Mensch aus. Jedes Mal dasselbe – ich versuche, die Haare wachsen zu lassen, aber irgendwann nervt es mich so, dass ich in aller Eile einen Friseurtermin mache und dort darum bettel, einfach alles irgendwie abzuschneiden. Sieht aber trotzdem richtig gut aus, finde ich – Locken halt, die kann man nicht verschneiden.

Unserem Winterbaby geht es auch gut, auch wenn ich eben einmal dachte, er möchte gerne durch die Bauchdecke aussteigen. Wahnsinn, wieviel Kraft so ein kleines Wesen schon haben kann! Heute abend aber beginnt Renates Wochenendfrei – ab sofort also herrscht Geburtspause bis Montag. Dann, denke ich, bin ich aber auch wirklich so weit, dass ich mich nicht mehr davor drücken möchte. Ich glaube, dann bin ich innerlich soweit und kann mich ohne Angst darauf freuen. Vier Tage Schonfrist also noch.

Das Blödeste heute war übrigens die Post, die ein Päckchen an mich vermasselt hat. In zwei Tagen soll ich noch einmal vorbeikommen und danach fragen, vielleicht ist es bis dahin wieder aufgetaucht. Na klasse…

Und was war das absolut Schönste heute? Die kleine Wachtel, die mir mit funkelnden Augen erklärt: “Papa lieb! Mama lieb!” ♥