Die Woche fängt gut an.

Nach durchschnupfter Nacht und Träumen von überfahrenen Babies habe ich unter der Dusche irgendwie einen Zug auf den Hals bekommen, so dass ich den Kopf nun genau in einer Stellung halten kann – in allen anderen tut es zu weh. Hinzu kommen der nette Muskelkater, der keiner ist, aber trotzdem nicht verschwindet und Rückenschmerzen, Rückschmerzen, Rückenschmerzen. Ich fühle mich wie eine Achtzigjährige.

Dazu ein beschäftigt werden wollendes Kleinkind, was jedesmal, wenn ich mir die Nase putze (also etwa alle zwei Minuten) furchtbare Angst bekommt und bitterlichst weint.

Ich mag grad nicht mehr, ehrlich. Und ich hab Angst vor den kommenden Monaten. Genau – Monaten. Das sind nämlich noch vier bis zur Geburt, und nicht etwa nur ein paar Tage, wonach es sich ehrlich gesagt eher anfühlt.

Ich weiß grad nicht, wie ich das schaffen soll.