Nun bist Du tatsächlich schon ein ganzes Jahr alt, mein kleines Herz!

Kein Baby mehr, sondern ein richtiges Kleinkind.

Und wenn ich Dir so zusehe, muss ich nicken, denn Du hast wirklich kaum noch etwas von einem Baby an Dir.

Mit jedem Tag wirst Du größer, geschickter, unternehmungslustiger, und manchmal hältst Du Deinen Papi und mich ganz schön auf Trab!

Zum Beispiel immer dann, wenn wir die Türe zum Flur nur einen Zentimeter offen stehen lassen: Schwupps, bist Du auch schon dort und hast munter die ersten Stufen der Treppe erklommen. Du schaffst sie ganz alleine bis nach oben, dreissig Stufen, aber wir gehen zur Sicherheit trotzdem immer hinter Dir her. Das Herunterklettern klappt noch nicht ganz so gut, aber Du hast mittlerweile verstanden, dass es rückwärts viel besser geht als vorwärts und sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis Du auch das mit Bravour meisterst.

Inzwischen schaffst Du es ganz leicht, auf die Truhe im Wohnzimmer zu klettern, auch hinunter klappt es (bis auf einen kleinen Unfall) immer super, und endlich, endlich kommst Du auch selbst auf das Sofa hinauf. Es ist das Größte für Dich, dort zwischen Mama und Papa zu sitzen, von einem zum anderen zu krabbeln und mitten im Geschehen zu sein.

Seit ein paar Tagen läufst Du auch ein paar Meter, wenn man Dir die Hände reicht. Unheimlich stolz tappst Du mit winzigen Schritten vor Dich hin, Dein Ziel ganz fest im Blick, und wenn Du dann schließlich ankommst, lässt Du Dich ganz erschöpft, aber überglücklich, zu Boden plumpsen und willst gelobt und gedrückt werden.

Worauf Du unglaublich stolz bist, ist, dass Du inzwischen schon weißt, wie einige Dinge heißen. Spielst Du mit Deinem Jo-jo, plapperst Du fortwährend vor Dich hin: “Jo-jooo, Jo-jooo!”, und wenn Du mit Deinem kleinen Spielzeugauto fährst, heisst es die ganze Zeit: “To-tooo, To-tooo!” Wenn Du mit Deiner Hand leicht über etwas streichelst, dann immer begleitet von einem begeisterten “Eiii!”, und Du hast (sowas von) verstanden, dass es einen weiteren Bissen zu essen gibt, wenn Du energisch darauf deutest und entweder “Ja!” oder aber “Mee!” forderst.

Essen ist überhaupt derzeit unheimlich wichtig für Dich, und es gibt Tage, da können wir nur staunen über Deinen Appetit. Isst Du sonst zum Frühstück ein Brot mit Salami, können es manchmal durchaus auch fünf davon sein und Katja erzählt uns jeden Nachmittag, dass Du größere Portionen zu Mittag verdrückst als die anderen, älteren Kinder. Du brauchst im Moment einfach viel Energie, um diese spannende Welt zu erkunden!

Auch sonst machst Du unheimlich viel Quark, über den Du Dich selbst immer am meisten amüsierst. Du hältst Dir zum Beispiel alle möglichen Gegenstände wie ein Telefon ans Ohr, fragst “Hi?” und kicherst dann wild. Und Du kletterst (meist mit unserer Hilfe) auf Dein Dreirad und fängst, wenn Du oben bist, vor Freude an zu zappeln, dass man Angst bekommt. Wenn Dein Papi dann ein paar Runden mit Dir dreht, quietschst Du vor Begeisterung und magst gar nicht mehr herunter. Wahnsinnig witzig ist es auch, mit vollem Mund ganz laut “Brrrr!” zu machen und so den gesamten Inhalt auf Kleidern, Tisch und Mami zu verteilen. Und es muss irgendetwas unfassbar Spannendes in Deiner Wickelkommode geben, denn Du kannst gut und gerne eine halbe Stunde damit verbringen, die beiden Türen abwechselnd zu öffnen, hinein zu spähen und sie dann wieder zu schließen.

Die Hitze, die hier in diesen Tagen herrscht, macht Dir übrigens kaum etwas aus. Du ärgerst Dich nur furchtbar, dass die Steinplatten auf unserer Terrasse so heiß sind, sitzt meckernd und schimpfend davor, aber sonst stört Dich nichts. Vor ein paar Tagen haben wir das Planschbecken, das Du zum Geburtstag geschenkt bekommen hast, aufgebaut, und nach anfänglichem Zögern warst Du vollkommen begeistert. Das ganze Wasser hast Du hinausgeplanscht, bist wild darin umhergekrabbelt, hinaus und wieder hinein, hast mit Deinen bunten Förmchen gespielt und warst kaum zu bremsen.

Es ist wunderschön, Dir zuzuschauen. Ich hätte nie gedacht, wie glücklich es einen machen kann, die Freude in den Augen seines Kindes zu sehen, und jeden Tag bin ich unglaublich dankbar, dass wir Dich haben, Du kleiner Sonnenschein.

Bleib so fröhlich, wie Du bist, kleine Wachtel, und zauber ein Lächeln in jedes Gesicht.