Heute, mein Herz, wirst Du genau elf Monate alt. Schon fast ein ganzes Jahr, und ich kann mir kaum vorstellen, dass wir in vier Wochen Deinen ersten Geburtstag feiern.

Ich denke es ständig und habe es vermutlich auch schon zigmal geschrieben, aber Du bist so unheimlich groß geworden. Du bist ein richtiges kleines Persönchen geworden, ganz und gar nicht mehr das winzige, hilflose Neugeborene, was Du einmal gewesen bist.

Es kommt mir so vor, als hättest Du Deinen endgültigen Platz bei uns gefunden. Als würde Dein Blick uns manchmal ganz energisch sagen: “Hey, hier bin ich, Milena, und genau so gehört es auch!”

Unser Leben klappt gut im Moment, wir sind richtig eingespielt. Du schläfst nachts bis auf eine Unterbrechung, in der Du ein Fläschlein bekommst, meist durch, aber die ein oder andere richtig durchgeschlafene Nacht war auch schon öfters dabei. Elf Stunden hast Du einmal tief und fest geschlafen! (Und Dein Papa und ich lagen morgens ganz besorgt im Bett, bis einer von uns nach Dir schauen ging.)

Wochentags geht Dein Papa morgens aus dem Haus und wir zwei verbringen meist einen gemütlichen Vormittag. Es gibt nach wie vor Milchbrei mit Früchten zum Frühstück und normalerweise schaffst Du ihn etwa zur Hälfte. Zum zweiten Frühstück gibt es dann ein gekochtes Ei, welches Du verschlingst. Du liebst gekochte Eier einfach. Manchmal gibt es, je nach Hunger, dann auch noch ein Joghurt hinterher.

Mittags versuche ich, Dir jeden Tag etwas Frisches zu kochen, aber in letzter Zeit isst Du nie viel davon. Es sei denn es gibt Nudeln, Würstchen aus dem Glas oder Broccoli – alles drei heiß geliebt von Dir.

Unschlagbar jedoch ist Schokolade in jeder Form. Auf Keks, auf Brot, im Müsli aber vor allem: Als Kuchen. Ganz egal, wie pappsatt Du eigentlich bist – wenn sich Schokolade nähert, geht das Schnütchen ganz weit auf. Weiterhin magst Du auch Fleischwurst und Käse sehr gerne. Am liebsten allerdings ohne Brot drunter, und so zerpflückst Du Deine Stullen aufs Penibelste.

Neu entdeckt hast Du vor Kurzem das Aufstehen für Dich. An allem und jedem versuchst Du, Dich hochzuziehen. Es klappt auch mit jedem Mal zusehends besser, allerdings ist es noch immer eine reichlich wacklige Angelegenheit und wir helfen Dir noch sehr viel. Aber Du hast eine unheimliche Freude daran und strahlst einen überglücklich an, wenn Du auf Deinen zwei kleinen Beinchen vor einem stehst.

Das Robben hast Du übrigens fast komplett abgelegt und nun krabbelst Du wie ein Weltmeister. Du hast lauter blaue Flecken an Deinen Knien und nichts ist mehr vor Dir sicher. (Die Kinder in der Nachbarschaft fiebern übrigens immer mit, was Du als nächstes Neues lernst, und derzeit sind die, egal wie alt sie sind, von Deinem Krabbeln total begeistert und krabbeln einfach mit Dir mit, was Dir jedesmal laute Freudenschreie entlockt.)

Du hast mittlerweile auch schon einen richtigen kleinen Wortschatz. Mama, Baba, ja, nein, da und natürlich “Diddl!”🙂 Plappern tust Du nach wie vor auch den ganzen Tag. Selten sind die Minuten, in denen Du einmal ganz still in Dein Spiel versunken da sitzt. Meist brabbelst Du irgendetwas vor Dich hin. Manchmal singst Du sogar eine kleine Melodie, was einfach zuckersüß klingt.

Überhaupt gefällt Dir Musik in jeder Form! Ob es jetzt der Traumzauberbaum ist oder Dream Theater – vergnügt sitzt Du da und wippst mit. Und wenn das Lied vorbei ist, blickst Du uns auffordernd an und wippst ganz energisch weiter, um uns dazu zu bewegen, es noch einmal abzuspielen.

Dein nächster Lebensmonat wird noch einmal richtig aufregend werden: Wir werden mit der Eingewöhnung bei Deiner Tagesmutter Katja anfangen. Ich bin sicher, Du wirst viel Freude daran haben, die anderen Kinder kennen zu lernen und kleine Abenteuer zu erleben.

Deine kleine Welt wird sich vergrößern, mein Herz, und Dein kleines Leben wird sich verändern.

Ich bin gespannt, wie wir alles meistern werden.