• Die leichte Übelkeit lässt sich wunderbar ertragen (bloß nicht aufhören zu essen!), die Müdigkeit macht mir nach wie vor mehr zu schaffen. Ich versuche, regelmäßig mit Milena Mittagsschlaf zu halten, das macht die Sache erträglich.
  • Heute nachmittag während des Mittagsschlafs kam ein Anruf von meiner Arbeit: Die Telearbeit ist endlich genehmigt! Das heißt, ab dem 14.06. gehe ich montags bis donnerstags von 8:00 bis 14:00 arbeiten, den Rest der 40 Stunden kann ich von daheim erledigen. (Die Frage, wie ich mit einer quietschenden und spielen wollenden kleinen Wachtel daheim aber überhaupt irgendetwas getan bekommen soll, hat mir bislang noch niemand beantworten können…)
  • Habe ich mich in den letzten Monaten immer davor gegraut, wieder arbeiten gehen zu müssen, so stelle ich jetzt fest, dass ich anfange, mich ganz, ganz leicht darauf zu freuen. Vielleicht liegt es auch daran, dass es sich bei vier Monaten um eine recht begrenzte Zeit handelt. Jedenfalls sehe ich dem Ganzen inzwischen fast mit Vorfreude entgegen. Schön!
  • Alles grünt und wächst! Unser Rasen scheint gut anzuwachsen, die Erdbeerpflänzchen, die in der Garage auf ihren Einsatz warten, sind noch nicht eingegangen, und die Samen, die ich in der Küche gesät hatte, sprießen wirklich und wahrhaftig! Gute fünf Zentimeter hoch ist der Stengel nun schon, ich bin gespannt, wie es weitergeht!
  • Milena ist so goldig! Seit ein paar Tagen winkt sie zurück. Allerdings immer erst ein paar Minuten später.🙂
    Außerdem fängt sie an, sich aufzurichten. Sie zieht sich an René oder mir hoch und steht auf zwei Beinen. Reichlich wacklig allerdings und nicht von langer Dauer, aber sie steht. Ach, wie schnell auf einmal alles geht… gestern hat sie doch noch hilflos auf dem Rücken gelegen, unfähig sich fortzubewegen. Und heute krabbelt sie schon quer über mich drüber, um an ihr Spielzeug zu gelangen.
  • Es passiert ansonsten nicht so viel, was es wert wäre, gebloggt zu werden. Mir geistern ein paar Posts im Kopf herum, die Geschichte von Milenas Geburt zum Beispiel, aber irgendwie kann ich mich nicht recht dazu aufraffen.
  • Auch zum Stricken komme ich irgendwie nicht. Abends langt es meist nur noch für ein paar vertrödelte Stunden auf dem Sofa. Aber ich finde das eigentlich ganz richtig so. Schließlich ist mein Körper ja voll und ganz mit einer wichtigeren Aufgabe beschäftigt.
  • Jetzt mal ehrlich: Frischer Naturjoghurt mit gefrorenen Himbeeren ist schon das Leckerste, was es gibt, oder?