Heute früh war es ja soweit: Der erste Termin bei meiner neuen Ärztin. Und ja, das wird wirklich meine neue Ärztin! Eine sehr nette Dame, völlig unkompliziert, mit so netten und hilfsbereiten Sprechstundenhilfen. Kein Toxoplasmosetest? Kein Problem. Und kein schlechtes Wort, kein Stirnrunzeln wegen all der Andenken in meinem Mutterpass.

Aber mal von vorne:

Die Praxis ist recht altmodisch eingerichtet, mit schwarz-weiß gemusterter Tapete, original aus den 70ern vermutlich, aber nicht ungemütlich. Typisch Südstadt, typisch Altbauvilla. Und ein krasser Gegensatz zu der ultramodernen, hellen Praxis meiner alten Ärztin. Im Wartezimmer war die kleine Wachtel natürlich der Alleinunterhalter und hat alle begeistert.🙂

Das Gespräch mit der Ärztin dann war sehr angenehm. Entspannt. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich Zeit nimmt und ja, hab mich einfach wohl gefühlt. Nicht unter Druck oder so. Nicht, als ob ich ihr die Zeit stehlen würde. Ich habe gesagt, dass mir gute Zusammenarbeit mit den Hebammen wichtig ist – kein Problem. Sie kennt das Geburtshaus und arbeitet sowieso eng mit den dortigen Hebammen zusammen.

Dann kam die Untersuchung – alles super, alles genau so, wie es sein soll! Der Dottersack war klar und deutlich auf dem Ultraschallgerät zu erkennen, und daneben, klein aber unbeirrbar, ein regelmäßigs Flimmern. Ein winziges Herzchen, was still, leise und beharrlich seinen eigenen Takt schlägt! Das ist so ein wunderschönes Gefühl… man kann es kaum beschreiben. Und alles wird greifbarer, alles rückt mit einem Mal ein riesiges Stück näher. Und man sitzt da, völlig überrumpelt, und denkt: Ja, es stimmt tatsächlich, wir bekommen ein Kind!

Auf dem Foto ist natürlich nicht arg viel zu erkennen (irgendwie drücken die Ärzte immer im maximal ungünstigen Zeitpunkt auf den Auslöser), aber dennoch ist es schön, ein kleines Bildchen in den Händen zu halten. Schön auch für René, der heute ja nicht dabei war.

Ich habe nun neue Hormone für die nächsten vier Wochen bekommen, dann ist der nächste Termin. Falls irgendetwas in der Zwischenzeit sein sollte, kann ich mich natürlich auch vorher melden. Außerdem wurden noch die üblichen Dinge wie Blutdruck und Gewicht überprüft, und beim nächsten Mal bekomme ich dann den neuen Mutterpass. Achso, für’s Protokoll, das kleine Würmchen misst laut Ultraschall schon 5,1mm!

Und jetzt sitze ich hier daheim, hundemüde und total k.o., kurz vorm Umklappen, spiele mit meiner Tochter und freue mich in jeder winzigen freien Sekunde, in der ich mir bewusst mache, dass alles in bester Ordnung ist, dass ein kleiner Mensch heranwächst, dass uns ein riesiges Abenteuer bevorsteht.

Das alles haut mich ziemlich um. ♥