Gestern abend ist ein Jäckchen für Milena fertig geworden. Geboren aus der Not: Wenn ich sie im Ergo trage, ist es bei Sonnenschein zu warm für ihre Winterjacke, und im Kaufhaus war unter 35 Euro nichts zu bekommen. 35 Euro für so ein Fitzelchen Stoff…

Jedenfalls war das DIE Gelegenheit, endlich mal die fliederfarbene Wolle zu verstricken und das erste Mal, dass ich überhaupt so etwas in der Art probiert habe. Deshalb habe ich mich auch wirklich total strikt an die Anleitung gehalten – wegen der Raglanschrägung fiel es mir schwer, mir das Ganze in fertig vorzustellen. Und deshalb habe ich alle Maße genau so übernommen, wie sie vorgeschlagen wurden.

Was mich allerdings mal wieder stört, ist das unregelmäßige Maschenbild. Die Nadel war recht groß und alles recht locker gestrickt, und dann sieht bei mir irgendwie keine Masche aus wie die andere. Naja, es kann nur besser werden.

Kleidchen machen jedenfalls deutlich mehr Spaß, und darin fühle ich mich auch schon so sicher, dass ich mir selbst etwas Eigenes ausdenken könnte. Diese Jäckchen sind nach wie vor mysteriös für mich.

Milena jedenfalls scheint sich darin wohlzufühlen, das ist doch die Hauptsache.🙂