… aber wieder bin ich erstaunlich fit heute früh.

Diese Nacht war zwar immer noch nicht so entspannt wie die Nächte der vergangenen drei Wochen, aber zum Glück auch sehr weit entfernt von der Nacht davor.

Punkt viertel vor neun ging ich zu Bett – so lange musste ich wach bleiben, weil Katja, Milenas zukünftige Tagesmutter, vorbei kam, um den Vertrag mit uns zu unterschreiben – und schlief bis halb zwölf. Die kleine Wachtel hatte bis dahin zwar einige Male gekreischt, hat sich aber nach wenigen Sekunden immer wieder selbst beruhigen können. René nahm eine Extraportion Rücksicht auf mich (danke, mein Herz!) und gab ihr dann die Flasche, was sonst meine Aufgabe ist, da er ja früh raus muss und sich tagsüber nicht ausruhen kann, und ich schlief von 3:00 bis 6:00 bei ihr.

Alles in allem überhaupt nicht schlecht, und wenn ich ehrlich bin, muss ich ja auch gestehen, dass ich nur deshalb von Mitternacht bis halb drei wach lag, weil ich Tess Gerritsen mit Todsünde auf meinem iPod hörte und es einfach zu spannend zum Einschlafen war.

Milena geht es so gut wie immer – von Zähnchen ist nichts zu sehen, keine roten Bäckchen, nach wie vor kein Speicheln. Einen leichten Schnupfen allerdings hat sie, wobei sie den eigentlich immer hat.

Was auch immer vorletzte Nacht also gewesen ist – hoffentlich war es das fürs Erste nun! (Wenn ich mir vorstelle, dass das wirklich an den Zähnen lag und dass es zwanzig von diesen Mistkerlen gibt, wird mir ganz anders…)

So, und jetzt trinke ich einen Kaffee und mache mir Gedanken darüber, was wir heute so anstellen. Das Schwimmen fällt wegen der leichten Erkältung aus (sicher ist sicher, und ich mag die anderen Kinder ja auch nicht anstecken), aber die Sonne scheint und schreit irgendwie nach einer Unternehmung. Mal schauen. Jedenfalls geht es gleich noch zur Post, ein Päckchen verschicken…

Und Euch allen danke ich für die vielen Tipps und Erfahrungen! Meist fühle ich mich sehr sicher im Umgang mit Milena und bin auch eigentlich niemand, der dazu neigt, sich zu viele Sorgen zu machen, aber wenn dann so etwas Merkwürdiges wie vorletzte Nacht passiert, tut es unheimlich gut, zu hören, dass andere Ähnliches erlebt haben. Also danke Ihr Lieben!