Milenas neue Mobilität stellt uns vor ein kleines Problem:

Sie schläft ja seit Neuestem auf einer großen 140x200er Matratze in ihrem eigenen Zimmer, was richtig gut klappt. Wir wecken uns nicht mehr gegenseitig die ganze Nacht durch, und wenn ich mag, kann ich mich nachts trotzdem einfach zu ihr legen und die restliche Zeit mir ihr in einem Bett schlafen.

Nun rollt und kullert sie aber so munter herum, dass sie es schon zweimal geschafft hat, einfach von der Matratze runter zu purzeln. Die Höhe ist sehr gering, aber trotzdem war es immer ein großer Schreck für sie. Und sie wird in den nächsten Wochen und Monaten natürlich noch wesentlich beweglicher werden.

Ich möchte die große Matratze aber ungern aufgeben – zu gut klappt doch alles auf diese Art und Weise. Wir haben zwar auch noch Milenas Gitterbettchen, doch das steht derzeit ausrangiert in einem anderen Zimmer und setzt Staub an, da wir sie im Gitterbett bei den wenigen Versuchen nicht ans Schlafen bekommen haben, bzw. wir uns in der Nacht halt auch nicht dazulegen können, um sie zu beruhigen.

Wir brauchen also eine gute Idee. Irgendeine Art Begrenzung für die Matratze, vielleicht, die verlässlich hält und trotzdem praktisch ist – wir müssen ja schließlich irgendwie hineinkommen, in das große Bett.

Gibt es so etwas? Hat jemand eine Idee oder kann aus eigener Erfahrung berichten? Und falls ja – was tun, wenn das Kind noch älter und noch mobiler wird?