Nach fast vier wundervollen Wochen, in denen René Urlaub hatte, hat der Alltag uns seit heute wieder.

Begonnen haben wir erstmal mit Ausschlafen – bis halb neun! Danach gemütliches Duschen, Anziehen, die kleine Wachtel fertig machen, Wäsche waschen, Aufräumen, Post reinholen, gefolgt von einem kleinen Kochmarathon. (Ich wollte nicht, dass der frische Fenchel schlecht wird, deshalb hab ich einen Fenchelbrei gemacht und gleich tiefgefroren (und ja – der schmeckt auch! Obwohl ich Fenchel eigentlich nur in Teeform mag.)) Und die drei frischen Zucchini hab ich dann auch noch gleich verbreit.

Kurz später kam meine Freundin plus Tochter vorbei, und da mussten wir uns natürlich erstmal ausgiebig austauschen, was es über die Feiertage alles so Neues gab. Ausserdem mussten wir unglaubliche Mengen an (koffeinfreiem) Kaffee vernichten.

Im Anschluss ging es in die Stadt. Gerade dort angekommen, sehe ich, dass ich den Ergo daheim hab liegen lassen (bin’s halt nicht mehr gewohnt…), also nochmal zurück. Dann in den urigen Wollladen, neue Munition besorgen.

Später nach Hause, Kuchen essen und weiterschnacken, und jetzt nur noch drauf warten, dass René bald heimkommt.

Das ist zwar nicht ganz so schön wie die letzten vier Wochen, aber ich finde, so lässt es sich durchaus auch aushalten.

Und ich freu mich wie Bolle, dass ich die kleine Wachtel wieder im Ergo tragen kann!