Aufgehoben beim Fräulein Pappnase:

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

10 – vor allem im Vergleich zum Vorjahr. Ich weiss, man sollte steigerungsfähig bleiben, aber was soll’s. Es geht uns großartig und ich bin wahnsinnig glücklich!

2. Zugenommen oder abgenommen?

Da ich letztes Jahr um diese Zeit noch schwanger mit Milena war: Abgenommen.

3. Haare länger oder kürzer?

Och, das nimmt sich nicht viel. Durch meine Locken fallen ein paar Zentimeter mehr oder weniger eh nicht auf.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Zwei Begriffe, die ich grundsätzlich verwechsel. Was war nochmal was? Ich kann jedenfalls besser sehen als letztes Jahr und trage meine Brille nicht mehr, was daran liegt, dass ich nicht mehr acht Stunden am Tag auf den Monitor starre.

5. Mehr Kohle oder weniger?

Durch meine Elternzeit etwas weniger.

6. Besseren Job oder schlechteren?

Besser! Viel besser!

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Hm. Hauskauf. Deutlich mehr.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?

Eine Topfpflanze, die sage und schreibe vier Wochen überlebt hat (vielleicht hätten wir sie gießen sollen) und ein Päckchen Kaffee bei der Tombola beim Sommerfest im Geburtshaus.

9. Mehr bewegt oder weniger?

Durch die Schwangerschaft weniger (es kam mir aber mehr vor, ha!). Nächste Woche fängt mein Pilates Kurs an, da freu ich mich drauf.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Das waren, neben einer “gewöhnlichen”, aber recht heftigen Erkältung, leider recht viele, schwangerschaftsbedingt. Größtenteils nichts Wildes, insgesamt etwa sechs oder sieben.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Mein Nabelbruch/Bauchdeckenriss, den ich mir vermutlich bei Milenas Geburt zugezogen habe und der leider operiert werden musste.

12. Der hirnrissigste Plan?

Zumindest, wenn man allen anderen glaubt: Noch vier weitere Kinder zu bekommen! (Ich selbst finde ihn großartig.)

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Das Hochschleppen der ganzen Umzugskartons mit Nabelbruch, was ich damals allerdings noch nicht wusste.

14. Die teuerste Anschaffung?

Unser Häuschen.🙂

15. Das leckerste Essen?

Zig Kilo gefrorene Himbeeren mit Quark.

16. Das beeindruckendste Buch?

Ich komme leider derzeit überhaupt nicht zum Lesen. Angefangen habe ich aber mal wieder das Cryptonomicon – mein all time favourite.

17. Der ergreifendste Film?

Öhm.

18. Die beste CD?

Puh.

19. Das schönste Konzert?

Gut, dann oute ich mich einmal zum absoluten Kulturmuffel. Bislang liebte ich das Lesen, Musik hören und ich ging richtig gerne auf Konzerte. Irgendwie komme ich dazu derzeit nicht mehr.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Mit meiner süßen, kleinen Familie.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Mit genau dieser.

22. 2009 zum ersten Mal getan?

– Ein Kind zur Welt gebracht.

– Ein Haus gekauft.

23. 2009 nach langer Zeit wieder getan?

– Spaß an Bewegung gefunden

– Interesse an Handarbeiten gefunden

– Gartenarbeit (und festgestellt: Ich hasse sie immernoch.)

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

– Schwangerschaftsstreifen und gefühlte tausendmal den Spruch “Oooh, werden es Zwillinge?”

– Die Affenhitze im Sommer in unserer alten Wohnung.

– Die Unstimmigkeiten mit meiner Mutter.

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Ich mag es nicht, jemanden von etwas zu überzeugen. Jeder Jeck ist anders, wie man hier so schön sagt. Außerdem bin ich im Argumentieren irgendwie mies (Stilldemenz), so dass ich mich sowieso nur lächerlich machen würde.

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Die kleine Wachtel.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Milenas lautes und unbeschwertes Lachen.

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Ich liebe Euch.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Ich liebe Euch.

30. Dein Wort des Jahres?

Bundesuntersuchungsministerin.

31. Dein Unwort des Jahres?

Schweingegrippe.

32. Deine Liebglingsblogs des Jahres?

Das ist Giftzwergs Rumpelkammer. Ich lese schon so lange dort mit und die kleine Familie ist mir richtig ans Herz gewachsen. Zudem tragen die vielen wunderbaren, ehrlichen, fantasievollen, manchmal urkomischen und einfach herzerfrischenden Posts auch in gar nicht unerheblichem Maße dazu bei, dass ich selbst mit Bloggen begonnen habe.😉 Nächstes Jahr werde ich sicher noch andere Blogs auflisten können, aber ich bin ja noch relativ neu mit dabei und lese noch kaum andere (aber die Liste wächst.)

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vom vorigen Jahr!

Damals wusste ich noch gar nicht, was ein Stöckchen ist.

Wer’s mag, nimmt’s mit.