Heute vor fast 500 Tagen…

Geliebter Alltag, an mein Herz! Ich hatte den ganzen Tag Gelegenheit, mich auszuruhen, über Mittag zu schlafen und ansonsten einfach nichts zu tun. Ich glaube, ich saß stundenlang einfach herum und guckte Löcher in die Luft. Das hat gut getan!

Am frühen Nachmittag war Heike dann hier und auch dieser Besuch hat gut getan. Wir tranken Tee (Stilltee, nach wie vor der einzige hier im Haus. Ich muss echt einkaufen gehen…), unterhielten uns in Ruhe und die Vorsorge selbst lief so ganz nebenher ab. Leukozyten im Urin, aber das überrascht mich aufgrund der Nebenhöhlenentzündung nicht so. Blutdruck erfreulich niedrig, Bauchumfang mit 123 Zentimetern aber wirklich arg. Naja, ändern kann ich es nicht. Dafür hat das Köpfchen festen Kontakt zum Becken und so fühlt es sich ehrlich gesagt auch an, beim Laufen, Sitzen, etc.

Kurz zuvor hatte ich den Geburtsbericht des Winterkinds noch einmal gelesen (an den der kleinen Wachtel traue ich mich vielleicht morgen heran) und war entsprechend voller Erinnerungen und so kamen mir während der ganzen Vorsorge immer wieder Bruchstücke der letzten Geburt in den Kopf. Unter anderem auch ein echter Knaller, und Heike und ich lachten fast Tränen: Die erste SMS, die ich damals an Renate schickte, lautete: “Alle vier Minuten starke Wehen, magst Du vielleicht vorbeikommen?” So betriebsblind kann man auch nur als Gebärende sein – dass die heiße Phase kurz bevor stand, war mir in dem Moment sowas von gar nicht klar, ich dachte tatsächlich, ich hätte noch locker Zeit.

Das Lachen tat so gut. Ich hatte den Eindruck, ich habe schon ewig nicht mehr gelacht, auch wenn das natürlich Blödsinn ist. Der Liebste und ich haben den Humor trotz all des Stresses der letzten Zeit nicht verloren, aber mit einer Hebamme, mit einer Frau, die einen auf einer ganz anderen Ebene versteht und unterstützt, war es dann irgendwie doch nochmal ganz besonders.

Wir haben uns heute in einer Woche für die nächste Vorsorge verabredet. Dann bin ich bei ET + 1 und ich denke, dass wir uns vorher nicht sehen. Aber wenn die Tage bis dahin auch so werden wie heute, dann schaffe ich das. Tschakka.