Heute haben wir einen wundervollen Tag mit meiner Freundin und deren Tochter verbracht. Frühstück bei uns, dann kurz getrennte Wege, ehe wir uns beim Einkaufen zufällig wiedertrafen und später dann noch zu Kaffee und Kuchen zu ihnen fuhren.

Die zwei Kleinen sind einfach so herzig zusammen. Natürlich wird sich gelegentlich kräftig gekloppt und angekreischt, aber mindestens ebenso häufig gibt es Küsschen, kleine Geschenke und andere Dinge, wo man als Zuschauer einfach so dahinschmelzen möchte. Es war wirklich ein schöner, schöner Tag! (Und ich hatte so Bammel davor, weil René nämlich heute zur Betriebsweihnachtsfeier ist und daher zum ersten Mal seit Milenas Geburt seine Tochter den ganzen Tag bis auf den frühen Morgen nicht zu Gesicht bekommt. Vielleicht lächeln einige nun müde, aber für mich ist das sehr ungewohnt und daher halt der Bammel.)

Jedenfalls war die Verabschiedung von meiner Freundin etwas Besonderes, weil ich mir sehr sicher bin, dass es das letzte Mal war, dass wir uns vor der Geburt unseres Sohnes sehen. Ich habe aus welchem Grund auch immer so eine Gewissheit in mir, dass er am nächsten Dienstag zur Welt kommen wird. Ob es stimmt oder nicht – ich weiß es einfach. Schon verrückt. Und so war das Umarmen und Winken irgendwie zauberhaft für mich… als würden wir uns erst wieder in einer anderen Welt wiedersehen. Ist ja auch irgendwie so.

Und jeden Tag kehrt mehr Ruhe ein in mir und ich fühle mich allem, was kommen mag, gewachsen.